Young Driver- und DTM-Test in Jerez | DTM.com | Die offizielle Webseite

Sprache

Suche

2016-11-29 11:00:00

Young Driver- und DTM-Test in Jerez

  • Joel Eriksson
  • Maximilan Günther
  • Kelvin van der Linde und René Rast
  • Augusto Farfus und Bruno Spengler

Nach Oschersleben und Portimão absolvieren Audi, BMW und Mercedes-AMG in Jerez de la Frontera bereits die dritte Testphase zur DTM-Saison 2017. Während die arrivierten DTM-Piloten zwischen dem 29. November und 2. Dezember wichtige Kilometer für die Entwicklung der 2017er-Autos zurücklegen, bekommen in Spanien gleichzeitig Motorsport-Talente die Chance, sich in den DTM-Autos zu empfehlen und Erfahrungen zu sammeln. Beim Young Driver Test schicken die drei DTM-Hersteller potenzielle Kandidaten für die Zukunft auf den Kurs in Andalusien. Hilfestellung erhalten sie dabei unter anderem von aktuellen DTM-Fahrern, die zudem die Referenzzeiten liefern.   

Young Driver bei BMW
Die Münchener lassen in Jerez unter anderem zwei junge Formel-3-Talente zum Zug kommen. Joel Eriksson und Ricky Collard werden in Spanien die Chance bekommen, ausgiebige Erfahrungen am Steuer des BMW M4 DTM zu sammeln. Der 18-jährige Eriksson sorgte in der vergangenen Saison der Formel-3-Europameisterschaft für Aufsehen. Der Schwede beendete die Saison als Fünfter, war damit bester Rookie und gewann zudem das prestigeträchtige ‚Zandvoort Masters of Formula 3’ im August. Der 20-jährige Collard ist Teil des BMW Motorsport Junior Programms, ging auf der Nürburgring-Nordschleife im Rahmen der VLN in einem BMW M235i Racing an den Start und überzeugte mit dem Vize-Titel in der Britischen Formel 3. Im Gegensatz zum Briten ist für Eriksson das DTM-Cockpit nicht gänzlich unbekannt. Der Schwede durfte in der vergangenen Saison während einiger DTM-Wochenenden bereits Runden im Renntaxi drehen. Neben den beiden Formel-3-Talenten darf sich John Edwards erstmals im DTM-BMW beweisen. Der 25-jährige US-Amerikaner ist BMW-Werksfahrer und startete 2016 für das BMW Team RLL in einem BMW M6 GTLM in der IWSC in Nordamerika.

Young Driver bei Audi
Im Audi dürfen sich Nyck de Vries, Kelvin van der Linde, Dion von Moltke und Loïc Duval beweisen. Der 21-jährige Niederländer de Vries ist zweifacher Kart-Weltmeister (2010 und 2011), feierte nach drei Jahren im Formel Renault 2.0 Eurocup den Gesamtsieg (2014) und beendete die GP3-Saison 2016 als Rookie auf einem guten sechsten Platz. Der 20-jährige Südafrikaner van der Linde gewann 2014 als Rookie mit René Rast – der in Jerez als Referenzfahrer am Start ist - das ADAC GT Masters und ist seitdem der Serie treu geblieben. Der 26-jährige US-Amerikaner von Moltke war 2016 im Audi R8 LMS in der IWSC in Nordamerika erfolgreich am Start. Mit dem 34-jährigen Franzosen Duval komplettiert ein erfahrener Pilot das Quartett. Duval ist seit 2014 in der Formel E aktiv, fuhr zudem seit 2012 in der WEC, die er 2013 gewann.

Young Driver bei Mercedes-AMG
Bei Mercedes-AMG werden sich hingegen vertrautere Gesichter im Cockpit widerfinden. Zum einen wird der ehemalige DTM-Pilot (2008 bis 2011) Maro Engel, der seither im GT3 in diversen Rennserien am Start war, einige Kilometer in Spanien absolvieren.  Zudem kommt der 19-jährige Maximilian Günther zum Zug, der 2016 seine zweite Saison in Formel-3-Europameisterschaft bestritt und diese als Vizemeister beendete. Außerdem wird der Neue im Team, Edoardo Mortara, die Gelegenheit bekommen, sich an die Autos seines neuen Arbeitgebers zu gewöhnen.

Die Testpiloten
Während alle Piloten des Young Driver Tests ihre Runden in den DTM-Autos der vergangenen Saison absolvieren, werden Jamie Green, Mattias Ekström (beide Audi), Bruno Spengler, Augusto Farfus (beide BMW), Robert Wickens, Gary Paffett und Lucas Auer (alle Mercedes-AMG) die Neuentwicklungen ihrer Hersteller in Andalusien auf den Prüfstand stellen. 

DTM Newsletter

DTM Instagram

DTM Tickets

User menu